Video & Bilder

Über das Unternehmen

Unternehmensgründung:
Unsere Fahrschule wurde 1983 unter dem Namen Fahrschule Schröder gegründet und hat sich im Laufe der Zeit aufgrund des wachsenden Zuspruchs von Fahrschülern/-innen aus allen Altersschichten auf 3 Standorte in Frankfurt vergrößert. Mittlerweile wurde die Fahrschule in „Das Fahrschul-Team“ umbenannt, wird in 2. Generation von Tilman Humphries geführt und setzt bereits wieder neue Maßstäbe.

Mitarbeiterzahl:
Neben 3 Fahrlehrern/-innen ist auch Inhaber Tilman Humphries aktiv in den Unterricht eingebunden. Alle Mitarbeiter/-innen sind Profis im Umgang mit Menschen und lieben es, den Schülern/-innen Fahrspaß, aber auch das essenzielle Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit einem Fahrzeug zu vermitteln.

Einzugsgebiet Kunden/-innen:
Die meisten unserer Fahrschüler/-innen kommen aus der unmittelbaren Umgebung unserer 3 Standorte, also aus dem gesamten Frankfurter Norden. Aufgrund vieler Empfehlungen dürfen wir uns aber auch über immer mehr Kunden/-innen aus anderen Frankfurter Stadtteilen freuen.

Leistungen, Produkte und/oder Spezialisierung:
Wir haben uns auf die Ausbildung in den Bereichen Pkw (B) und Motorrad (A) mit allen dazugehörigen Klassen spezialisiert. Uns ist wichtig, dass wir unseren Fahrschülern/-innen die Angst vor dem Fahren nehmen und ihr Selbstbewusstsein stärken, damit sie mit Freude in den Unterricht kommen. Wir behandeln unsere Fahrschüler/-innen stets mit großem Respekt und sehen in ihnen Menschen, keine unpersönliche Nummer.
Unser Unternehmen garantiert volle Transparenz hinsichtlich der Kosten und der zu erbringenden Leistungen auf dem Weg zum Führerschein.

Erfolgsfaktoren:
Ehrlichkeit in der Beratung vor der Anmeldung sowie die detaillierte Aufklärung über Preise zeichnen uns besonders aus. Wir vermitteln den Spaß am Fahren und sehen in unseren Fahrschülern/-innen immer zuerst den Menschen, dem wir mit dem Führerschein zu einem Stück Unabhängigkeit verhelfen – und das seit über 30 Jahren! Die generationsübergreifende Wertschätzung macht uns stolz und treibt uns an. Wir lieben unseren Beruf und führen ihn jeden Tag auf Neue motiviert aus – das schätzen auch unsere Schützlinge.

Erwähnenswertes:
Unser Team besteht ausnahmslos aus professionellen Fahrlehrern/-innen, die ihren Beruf leidenschaftlich leben und lieben.
Ab sofort bieten wir am Riedberg auch Erste-Hilfe-Kurse in unserer Fahrschule an. Nähere Informationen unter www.die-ersthelfer-schule.de.

Zahlungsarten:
- Barzahlung
- Überweisung

Öffnungszeiten:
Filiale Frankfurt, Am Dornbusch 1:
Tel.: 069 566664
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: von 16:00 bis 19:00 Uhr
Theorieunterricht:
Montag: von 18:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch: von 19:00 bis 20:30 Uhr

Filiale Frankfurt, Riedbergplatz 5:
Tel.: 069 75006920
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: von 16:00 bis 20:00 Uhr
Samstag: von 10:00 bis 14:00 Uhr
Theorieunterricht:
Dienstag: von 18:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag: von 19:00 bis 20:30 Uhr

Filiale Frankfurt, Urseler Weg 31:
Tel.: 069 50698698
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: von 16:00 bis 19:00 Uhr
Theorieunterricht:
Freitag: von 18:30 bis 20:00 Uhr
Samstag: von 10:00 bis 11:30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Anfrage!

Bewertungen

01 | Ihre Bewertung

Bitte beachten Sie beim Verfassen Ihres Erfahrungsberichtes unsere Nutzungsbedingungen.

Mit wie vielen Sternen möchten Sie das Unternehmen bewerten?

Bitte geben Sie eine Bewertung ab.
Bitte geben Sie eine Bewertung ab

(Zusammenfassung – kurz und bündig)
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Bewertung ein.

(Schildern Sie Ihre Erfahrung, die anderen Kund:innen helfen kann.)
Bitte geben Sie einen Bewertungstext (mind. 20 Zeichen) ein.
Ihr Erfahrungsbericht beinhaltet unangemessene Sprache!
02 | Registrierung (kostenlos)

Damit Ihre Bewertung aktiviert werden kann, bitten wir Sie, sich zu registrieren bzw. einzuloggen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.
Bitte wählen Sie einen Usernamen.
Bitte bestätigen Sie Kund:in (gewesen) zu sein.
Bitte akzepierten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.

03 | Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Um Ihre Bewertung für Das Fahrschul-Team erfolgreich abschließen zu können, klicken Sie bitte auf den Aktivierungslink, den wir Ihnen soeben an Ihre Mailadresse geschickt haben.

03 | Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Ihre Bewertung für Das Fahrschul-Team wurde erfolgreich abgegeben.

04 | Neues Passwort
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.
★★★★★

Hier erwarten Sie leidenschaftliche Fahrlehrer, die ihren Fahrschülern äußerst wertschätzend und mit großer Hingabe helfen, den Führerschein zu erwerben. Das Team findet die richtige Mischung aus Spaß und Verantwortungsbewusstsein. Sehr zu empfehlen!

(Anmerkung

Der Bericht "kein respektvoller Umgang" ist von mir - ich weiß nicht, warum der über das falsche Konto gepostet wurde.)

| 02.12.2022 | ★☆☆☆☆

Kein respektvoller Umgang

Ich bin ganz gut durch die Sache durchgekommen. Die Theoriestunden waren nicht besonders lehrreich, es wurden ebenso viele frauenfeindliche Sprüche geklopft wie tatsächlich Unterricht stattfand. Die Simulator-Stunden waren komplett sinnlos und ich habe mich auch veräppelt gefühlt, weil mir die bei Vertragsschluss eher als Option als als Pflicht dargestellt wurden - und diese Zeit und das viele Geld hätte ich mir wirklich sparen können.
Die Praxisstunden bei Herrn Humphries waren ganz gut, anscheinend mochte er mich besonders.
Leider hat die Weiterempfehlung an meine Freundin ihr große Probleme gemacht und er hat ihr viel Zeit gestohlen, indem er ihr ständig abgesagt und sie schließlich geghostet hat. Insgesamt haben wir durch das Verhalten von Herrn Humphries viel Geld verloren, einmal dadurch, dass er ihr tatsächlich juristisch noch Geld schuldet, und dann dadurch, dass durch sein Ghosten so viel Zeit verloren ging, dass ihre genommenen und bezahlten Praxisstunden jetzt auch nichts mehr bringen.

| 02.12.2022 | ★☆☆☆☆

Ich kann von dieser Fahrschule nur abraten.

Was ich in den Theoriestunden gelernt habe, hätte ich mir innerhalb von zwei Stunden allein anlesen können. Der Praxisunterricht war derart unzuverlässig, dass ich schließlich die Fahrschule gewechselt habe, als mir die Stunden faktisch verweigert wurden. Das Fahrschul-Team schuldet mir auch Monate nach meiner Kündigung noch Geld.

Die Theoriestunden:
Für die Theorieprüfung lernt man mit der Lern-App, die Theoriestunden waren dafür kaum hilfreich. Sie haben auch nicht dazu beigetragen, meine Aufmerksamkeit für Sicherheit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr zu fördern – insbesondere der eine der beiden Theorielehrer hat oft widersprüchliche Sachen gesagt. Zum Beispiel hat er sich einmal ewig darüber aufgeregt, dass sich Fahrradfahrer angeblich nie an für sie geltende Einbahnstraßen halten und auch kein Fahrrad auf der Straße verkehrssicher sei (mit ordnungsgemäßen Lichtern, Bremsen etc). Dann hat er gefragt, ob unter uns Fahrradfahrer wären, die sich an Einbahnstraßen halten und verkehrssichere Räder fahren. Es haben sich mehrere gemeldet. Daraufhin hat er sich lang und breit darüber aufgeregt, dass Leute, die sich an alle Regeln hielten, die schlimmsten seien.
Dieser Herr hält allgemein gern Vorträge, die enden mit „und dann steht auf seinem Grabstein, wäre er mal über den durchgezogenen Strich gefahren/ hätte er mal die Geschwindigkeitsbegrenzung über-schritten/ etc., dann würde er jetzt noch leben“.
Außerdem hat er sich wiederholt über Polizisten lustig gemacht, die ihm Strafzettel verpassen wollen, wenn er an einer bestimmten Stelle bei der Fahrschule parkt. Die betreffende Stelle ist ein mit Richtungspfeil markierter Rechtsabbiege-Streifen, dort ist also absolutes Halteverbot, aber seiner Darstel-lung nach kann man dort völlig legal parken und er hat das den Beamten auch schon öfters klargemacht.
Auch über seine Schüler in den praktischen Stunden hat er sich mehrmals in Theorie-Stunden genüsslich lustig gemacht, zum Beispiel darüber, dass manche am Anfang Angst haben vor dem Auto fahren oder über ihr Zeitmanagement. Einmal hat er extra in seinen Kalender geschaut, um uns den Nachnamen eines solchen Schülers sagen zu können (im Raum waren ca. 16 Theorie-Schüler, die betreffende Person war nicht anwesend), und uns noch darauf hingewiesen, dass man sich den Namen ja gut merken könne, weil eine in Deutschland sehr bekannte Person auch so heißt.
Er besteht auch immer auf mündlicher Mitarbeit, stürzt sich aber bei jeder nicht ganz perfekten Antwort auf den unperfekten Teil und zerlegt genüsslich den Schüler vor versammelter Mannschaft.

Die Simulator-Stunden:
Bevor man beim „Fahrschul-Team“ Praxisunterricht bekommt, muss man sechs Simulator-Stunden ab-solvieren. Das wurde bei mir beim Vertragsschluss so nicht kommuniziert, da klang das mit den Simula-tor-Stunden eher wie eine Option. Als Idee fand ich das mit Simulator-Stunden trotzdem super, allerdings hatte der Simulator derart viele Störungen, dass es eher Zeitverschwendung war und auf gar kei-nen Fall die 234 € wert, die ich dafür zahlen musste, geschweige denn die Zeit, die man investieren muss. Man sitzt dabei in einem Raum mit einer Büromitarbeiterin, und ich durfte mir auch gelegentlich laut geführte Telefonate über deren Privat- und Sexualleben anhören.

Die Praxisstunden:
Für die Praxisstunden war ich bei Herrn Humphries selbst. Bevor ich mit dem Führerschein angefangen habe, hat ein Freund von mir bei Herrn Humphries Führerschein gemacht, und ich bin nur deshalb zum „Fahrschul-Team“, weil das ziemlich schnell ging und er oft mehrere Praxisstunden pro Woche hatte. Mein Freund hat Herrn Humphries darauf angesprochen, ihm erzählt, dass ich die Sache auch schnell und kompakt hinter mich bringen will, und dass ich (nur dann) zum „Fahrschul-Team“ komme, wenn das bei mir auch so laufen kann. Herr Humphries meinte, das macht er gerne.
Hat er aber nicht.
Zunächst hat es Wochen gedauert, mit ihm überhaupt Kontakt aufzunehmen. Er ist nicht im Büro, son-dern macht nur Praxisstunden, und man nimmt Kontakt zu ihm auf, indem die Büromitarbeiterinnen ihm einen Zettel mit Rückrufbitte hinlegen. Ich habe das mehrmals machen lassen, auch Mails geschrieben, darauf hingewiesen, dass ich bis zu einem bestimmten Datum mit dem Führerschein fertig sein wollte (das Datum lag damals zwei Monate in der Zukunft), und gemeint, dass ich nicht will, dass zwischen den Simulator-Stunden und den Praxisstunden der Abstand groß wird, damit der Lerneffekt nicht komplett verloren geht. Ich habe auch meinen Freund gebeten, Herrn Humphries eine sms zu schreiben, worauf-hin er ihm geantwortet hat, er könne gerne mit meinen Praxisstunden anfangen – aber mir hat er nicht geschrieben.
Irgendwann hat er sich per sms gemeldet und gefragt, wann „nächste Woche“ ich anfangen will. Ich habe sofort geantwortet und mehrere Vorschläge gemacht, daraufhin hat er sich über eine Woche nicht gemeldet.
In den folgenden fast drei Monaten konnte ich nach und nach einige Fahrstunden vereinbaren, von denen zwei so stattgefunden haben, wie sie ausgemacht wurden. Herr Humphries hat immer am Ende einer Stunde den nächsten Termin vereinbart. Deshalb hatte ich keinen nächsten Termin, wenn er Stunden abgesagt hat. Es kam dann mehrmals vor, dass ich ihm eine bis drei Wochen lang hinterherlaufen musste, um die nächste Stunde zu vereinbaren. Meine sms und Anrufe wurden ignoriert, und in den Fahrschul-Filialen bekommt man nur von den Mitarbeiterinnen gesagt, man soll sich „am besten bei ihm direkt“ melden. Dabei ist es nicht so, dass er nie am Handy wäre, weil er sich den ganzen Tag so dolle auf den Fahrunterricht konzentrieren würde – im Gegenteil, in meinen Fahrstunden war er oft am Handy und hat auch (mit Raumton) telefoniert, sein Klingelton war eingeschaltet.
Die erste Stunde wurde ca. 2 Stunden vor Beginn nach hinten verschoben, fand aber am selben Tag statt.
Die darauf folgend vereinbarte doppelte Stunde wurde wenige Stunden vor Beginn abgesagt.
Für den folgenden Termin war eine Doppelstunde Landstraße vereinbart. Nach 40 Minuten Fahrt durch die Stadt standen wir plötzlich wieder vor der Fahrschule und Herr Humphries eröffnete mir, dass er jetzt keine Zeit mehr habe.
Danach wurde eine Doppelstunde Landstraße vereinbart, die auch stattfand.
Die danach vereinbarte Stunde wurde wenige Stunden vorher abgesagt mit der Begründung, Herr Humphries habe Probleme mit seinem Camper. Zu diesem Zeitpunkt war der Termin, den ich der Fahrschule als meinen Zieltermin für die Praxisprüfung genannt hatte, schon lange verstrichen.
Die danach (nach vielen ignorierten Anrufen meinerseits) vereinbarte Doppelstunde fand wie vereinbart statt.
Zu der danach vereinbarten Doppelstunde erschien er nicht. Meinen Anruf nach 15 Minuten Verspätung hat er nicht angenommen. Ich bin dann in die Fahrschulfiliale hinein, und die Mitarbeiterin dort konnte bei der anderen Filiale in Erfahrung bringen, dass er gerade mit einem anderen Fahrschüler unterwegs war. Sie hat mir dann gesagt, ich könne jetzt gehen. Ich habe zum Ausdruck gebracht, dass ich die Sache so nicht in Ordnung finde – sie meinte, ich solle am besten direkt mit Herrn Humphries reden.
Das habe ich versucht. Habe mich per sms bei ihm gemeldet, auf die Vereinbarung hingewiesen, und gebeten, dass bald eine Ersatzstunde stattfindet, damit nicht schon wieder so eine große Pause ent-steht – ich wurde wieder ignoriert. Schließlich habe ich einen ausführlichen Brief geschrieben. Auch der wurde ignoriert.
Dann habe ich gekündigt.
In dem Fall muss eine Fahrschule dem Fahrschüler einen Ausbildungsnachweis über die bisherigen Stunden ausstellen. Die Mitarbeiterin der Fahrschule meinte zunächst, das „Fahrschul-Team“ würde diese Bescheinigungen nie den Fahrschülern übergeben, sondern nur der neuen Fahrschule übersenden. Das wäre rechtswidrig, deshalb bin ich erstmal davon ausgegangen, dass sie sich geirrt hat. Nachdem ich die Bescheinigung aber nicht bekommen habe, habe ich sie nochmal per Brief eingefordert. Auch darauf wurde nicht reagiert. Über einen Monat nach der Kündigung konnte ich schließlich telefonisch vereinba-ren, dass mir die Bescheinigung „noch am selben Tag“ zugeschickt wird. Eine Bescheinigung mit diesem Datum habe ich bis heute nicht bekommen. Eine Woche später hat meine neue Fahrschule beim „Fahr-schul-Team“ angerufen und angekündigt, dass sie es dem Regierungspräsidium (Aufsichtsbehörde für Fahrlehrer) meldet, wenn die Bescheinigung nicht bald kommt. Ein paar Tage später bekam ich die Be-scheinigung schließlich.
Die Fahrschule schuldet mir immer noch einiges Geld aus der Vertragsrückabwicklung. Ich habe den Vertrag als „Sparpaket“ abgeschlossen, bei dem man zum ermäßigten Preis einiges im Voraus zahlt. Ich habe über einen Monat nach der Kündigung die Zahlung erhalten, sie war über 100 € zu niedrig, und auch nachdem ich dem Fahrschulteam jetzt seit August 2022 hinterherlaufe deswegen, kam nichts mehr.

| 02.12.2022 | ★☆☆☆☆

★★★★★

Sehr nett, geduldig und hilfsbereit!

| 12.12.2019 | ★★★★★

★★★★★

Perfekte Vorbereitung auf die Prüfung, hat immer Spaß gemacht!

| 12.12.2019 | ★★★★★

★★★★★

Tolle Fahrlehrer, nettes cooles Team!

| 12.12.2019 | ★★★★★

★★★★★

Tolle Fahrschule! Hat viel Spaß gemacht und habe viel gelernt!

| 12.12.2019 | ★★★★★

★★★★★

Ist die beste Fahrschule Frankfurts! Tolle Fahrlehrer, tolle Atmosphäre!

| 12.12.2019 | ★★★★★

Kontaktanfrage

Hier können Sie Ihre Anfrage direkt an Das Fahrschul-Team senden:

Bitte geben Sie ihren Vor- und Nachnamen ein.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutz­erklärung und stimmen ihr zu.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Hier finden Sie Das Fahrschul-Team

Unsere Medienpartner